Mobiler Welt-Laden

Foto: Hille Rahlfs

TRIANGELIS möchte nicht nur Verantwortung im eigenen Bereich wahrnehmen, sondern auch etwas für Menschen in ärmeren Ländern tun.

Hierzu gehört seit dem Jahr 1997 der Verkauf von Eine-Welt-Waren nach dem Gottesdienst. Einmal im Monat findet der Verkauf im Wechsel in Erbach, Eltville oder Kiedrich statt. Die jeweiligen Termine finden sich im Gottesdienstplan.

Die Waren werden bezogen von der Verkaufsstelle der GEPA in Wuppertal. GEPA leitet sich von dem Namen „Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der dritten Welt" ab, die im Mai 1975 gegründet wurde. Heute nennt sie sich GEPA "The Fair Trade Company" und ist das größte europäische Fair Handelsunternehmen.

Zu den Handelspartnern in Afrika, Asien und Lateinamerika gibt es lange und verbindliche Beziehungen. Sämtliche Gewinne werden wieder im Fairen Handel angelegt, die gezahlten Preise liegen über dem Weltmarktniveau. Die Handelspartner erhalten so die Möglichkeit, an Umsatz und Gewinn stärker beteiligt zu werden als auf dem konventionellen Markt. Es kann so durch langfristige Handelsbeziehungen viel mehr Geld in Bildung, Gesundheitsversorgung und Absicherung investiert werden, auf ökologischen Anbau wird zunehmend Wert gelegt.

Unterstützt wird die GEPA durch den Verkauf in den Kirchengemeinden, in Weltläden (der nächste ist in Walluf) und mittlerweile auch in Supermärkten.

Unsere Kirchengemeinde hat sich durch einen Kirchenvorstandsbeschluss dazu verpflichtet, bei all ihren Veranstaltungen nur noch fair gehandelten Kaffee auszuschenken. Im Jahr 2011 waren wir die 2047. Gemeinde, die sich verbindlich an der durch die evangelische Entwicklungshilfe-Organisation "Brot für die Welt" ins Leben gerufene Aktion "Gerecht genießen - 2000 Gemeinden trinken fair" beteiligte.

Die Waren konnten bis Ende 2012 in Alzenau mit einem Rabatt eingekauft werden. Dieser Rabatt ermöglichte in den vergangenen Jahren einen "Gewinn" von ca. 1.000 Euro, der in gleichen Teilen an folgende Organisationen weiter geleitet wurde:

500 Euro gingen an das Kinderheim Pinocchio in Bukarest. Dieses Kinderheim wurde durch den Verein "Kinderluftbrücke e.V.", gegründet von der Schauspielerin Witta Pohl, unterstützt. Wilma Scholl aus Kiedrich unterstützte das Kinderheim lange Jahre mit Sach- und Geldspenden und viel ehrenamtlichem Engagement. Die Kinder in diesem Kinderheim sind in der Regel Waisen, die mit viel Unterstützung lernen, ein eigenständiges Leben zu führen. Im Kinderheim freute man sich sehr über diesen für dortige Verhältnisse großen Betrag und kaufte davon in erster Linie dringend benötigte Lebensmittel.

Weitere 500 Euro gingen an eine damals noch nicht fertig gestellte Krankenstation in Kamerun. Durch diese für uns kleine Spende und viele weitere Spenden konnte sie inzwischen fertig gebaut und bezogen werden. (weitere Informationen s. hier

Von dem restlichen Geld wurde für Eltville ein mobiler Verkaufsstand angeschafft. 

Die Waren für den Eine-Welt-Verkauf in unserer Kirchengemeinde werden mittlerweile meistens im Weltladen in Walluf eingekauft. Somit geht der Rabatt nach Walluf und wird von dort an verschiedene soziale Projekte in Afrika, Asien oder Lateinamerika weiter geleitet. 

Spendenkonto

Evang. Kirchengemeinde TRIANGELIS Eltville-Erbach-Kiedrich, Kto.Nr. 622 43, BLZ 510 915 00 (Rheingauer Volksbank), IBAN DE31 5109 1500 0000 0622 43. 

Über Ihre Zuwendung freuen wir uns sehr. Sie erhalten automatisch eine Spendenquittung, wenn Sie uns Ihre Adresse angeben.