Kinderkirchentage in den Osterferien - jetzt noch schnell anmelden!

"Jesus erzählt von Gottes Reich" - so lautet der Titel der diesjährigen KinderKirchenTage (KiKiTa) in den Osterferien, zu denen alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren herzlich eingeladen sind.

Das Reich Gottes ist kein Ort, an den man - wie an ein Urlaubsziel - einfach hinfahren kann. Und doch kann man sich das Gottes Reich anschauen. Denn Jesus hat in ganz unterschiedlichen Erzählungen davon berichtet.
Zu einer spannenden Entdeckungsreise, wo das "Reich Gottes" direkt vor unserer Haustür - hier bei uns in Eltville, Erbach oder Kiedrich - zu sehen ist, laden die Kinderkirchentage ein. In morgendlichen Kindergottesdiensten werden die Kinder Geschichten von diesem Reich hören und sich danach auf spielerisch-kreative Weise auf die Suche danach begeben.

Die KiKiTa finden vom 3. bis 7. April jeweils von 9.00 - 13.00 Uhr im Gemeindehaus in Erbach statt. Jeder Tag endet mit einem gemeinsamen Mittagessen. Einige wenige Plätze sind noch frei!

Anmeldung: biehl@triangelis.de
Beitrag: 45,-€ (inkl. Mittagessen)
 

Kinderkirchentagen in den Herbstferien 2016 - David gegen Goliat

„Und Action!“ Die Kamera läuft, zwei Kinder in Gangster-Outfit liefern sich einen Kampf. Groß gegen klein - David gegen Goliat. Mit lautem Geschrei agieren die Kinder vor der Kamera unter den genauen Blicken ihrer jungen Filmkollegen. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler im Grundschulalter gehören, wie auch die gleichaltrigen Drehbuchautoren und Regisseure zum Filmworkshop der KinderKirchenTage von TRIANGELIS. Drei Tage lang beschäftigten sich über 30 Kinder mit der biblischen Geschichte des kleinen Davids, der auf seine eigenen Stärken vertrauend, den Kampf gegen den Riesen Goliat für sich entscheiden kann. Die Kinder der KinderBibelWoche versuchten dabei nicht nur, die biblische Geschichte nachzuspielen, sondern vielmehr diese Geschichte in ihren Lebensalltag zu übertragen.

Der Filmworkshop war nicht das einzige medienpädagogische Angebot, das der Gemeindepädagoge Martin Biehl zusammen mit ehrenamtlich arbeitenden Jugendlichen für die Kinder bereit hielt. Léon Sundermann und Katharina Richter erstellten mit den Kindern einen Lego-Trickfilm. Nachdem die Kinder aus Legosteinen Kulissen gebaut hatten, knipsten sie zahlreiche Fotos und bewegten die Legofiguren nach jedem gemachten Bild ein winziges Stück nach vorne. Werden diese Fotos schnell hintereinander abgespielt, entsteht der Eindruck, dass die Legofiguren laufen. In der Hörspielgruppe unter der Leitung von Carla Rick und Mia Witte vertonten die Kinder ihre eigene Version der biblischen Geschichte. Mit einem digitalen Aufnahmegerät machten sie sich auch auf Geräuschejagd, um Töne unter das gesprochene Wort zu legen und so ein Hörspiel zu erhalten. Mit Schere und Kleber gingen die Kinder der Fotostory-Gruppe unter Anleitung von Ole Flasdiek und Tom Weigl zu Werk, um die von ihnen gemachten Fotos in gemalte Hintergründe ihrer Fotogeschichte aufzukleben. So entstand eine Collage aus Fotos und gemalten Bildern, die sich geschickt zu einer Fotogeschichte verwoben.

„Uns ist wichtig, dass die Kinder nicht nur eine Bibelgeschichte hören, sondern sich überlegen, was dieser Text für sie selbst bedeutet“, betont Gemeindepädagoge Martin Biehl „So wird Bibel lebendig“, ist er sich sicher. Die Kinder hatten sichtlich Freude an der Auseinandersetzung mit diesem Thema und freuten sich, ihre Werke im Rahmen eines Familiengottesdienstes am Sonntag, den 13. November um 10:30 Uhr in der Evangelischen Kirche Eltville zu präsentieren.

 

Hier können Sie das Hörspiel der Kinder anhören. 

Musik in diesem Hörspiel mit freundlicher Unterstützung von ENDE.TV.

Hier können Sie den Film der Kinder ansehen. 
Musik in diesem Film mit freundlicher Unterstützung von ENDE.TV

KinderKirchenTage in den Herbstferien 2015

Zachäus - der Typ auf dem Baum

„Du musst noch weiter auf den Baum“ ruft die 12-Jährige Morgan Anna zu. Und Anna klettert mutig die Äste hoch. So lange bis Morgan sie gut in ihrer Kamera sieht und das entscheidende Kommando gibt. „Und Action“! Dann läuft die Kamera und Anna beginnt mit ihrem Schauspiel.

Drei Tage lang haben sich insgesamt 30 Kinder gemeinsam mit dem Sozial- und Gemeindepädagogen Martin Biehl sowie 10 ehrenamtlichen Jugendlichen mit der biblischen Geschichte des Zöllners Zachäus auseinandergesetzt. Nach morgendlichen Kindergottesdiensten, in denen die unterschiedlichen Facetten der Bibelgeschichte beleuchtet wurden, konnten die Kinder in Medien-Workshops die Geschichte vertiefen und in ihre eigene Lebenswelt übertragen. Einen Film zu drehen war nur ein Workshop. Die Produktion eines Hörspiels, das Erstellen eines Lego-Trickfilms oder einer Fotostory waren weitere Angebote. Einige Kinder brachten, gemeinsam mit vier Konfirmanden eine eigene KinderKirchenTage-Zeitung, die „KiKiTa-News“ heraus, in der sie über die Tage berichten.

So unterschiedlich die Workshop-Angebote waren, so verschieden sind auch die Ergebnisse der Kinder. Einige Workshops entschieden sich, die herkömmliche Bibelgeschichte darzustellen. Die Geschichte des Gauners Zachäus, der wegen einer großen Menschenansammlung auf einen Baum steigen musste, um Jesus zu sehen und dann von Jesus aufgefordert wird, mit ihm zu Essen, was eine Verhaltensänderung zur Folge hatte. Zachäus vom Gauner zum Gönner. Die Kinder der Fotostory entschieden sich, die originale Bibelgeschichte darzustellen. Nachdem die Kinder die Hintergründe ihrer einzelnen Foto-Szenen gemalt hatten, begannen sie sich zu verkleiden und zu fotografieren. Ihre Fotos und die Hintergründe wurden dann gemeinsam mit Sprechblasen zu einer Fotostory-Collage zusammengestellt.

Auch beim Trickfilm-Workshop diente der Originaltext als Vorlage. Mit Legosteinen bauten die Kinder Kulissen für ihren Trickfilm und erstellten danach einen Trickfilm, indem sie die Legofiguren Stück für Stück durch die Kulissen schoben und von jedem Schritt ein neues Foto machten. Wie bei einem Daumenkino wird aus einzelnen Bildern ein Trickfilm, wenn die Bilder schnell hintereinander abgespielt werden. Beim Hörspiel und beim Film hingegen wurde der Originaltext in die moderne Welt der Kinder übertragen. Mit einem Digitalen Aufnahmegerät machten sich die Kinder des Hörspiels auf den Weg, passende Geräusche für ihr selbst geschriebenes Stück zu finden. Und natürlich galt es, das selbstgeschriebene Drehbuch zu vertonen und die unterschiedlichen Rollen von Jesus und Zachäus einzusprechen. Im Filmworkshop wurde aus Zachäus eine Zora. Ein Mädchen, das in der Schule ihre Mitschüler gängelt und dann durch Kontakt zu Jesus ihren Lebenswandel überdenkt.

„Alle Gruppen haben toll gearbeitet“, lobt der Sozial- und Gemreindepädagoge Martin Biehl. „Die Kinder waren aktiv bei der Sache und hatten tolle Ideen“, betonte der Pädagoge. Die Ergebnisse der einzelnen Workshops wurden im Rahmen eines Familiengottesdienstes am Sonntag, den 8. November 2015 um 10.30 Uhr in der Evangelischen Kirche Eltville präsentiert.

KinderKirchenTage in den Osterferien 2015

Von Montag, den 30. März bis Mittwoch, den 1. April nahmen 32 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an den KinderKirchenTagen zum "Vater Unser" teil. Nach morgendlichen Kindergottesdiensten warteten verschiedene Kreativangebote auf die TeilnehmerInnen, in denen die Kinder die einzelnen Bitten des Vater Unsers - das Gebet, das einst Jesus seinen Jüngern beibrachte - kennen und verstehen lernen konnten. Am Sonntag, den 12. April 2015 fand um 10.30 Uhr in Eltville ein Familiengottesdienst statt, den Gemeindepädagoge Martin Biehl gemeinsam mit dem engagierten ehrenamtlichen Team der KiKiTa gestaltet hat. 

Die anwesenden Eltern und Gemeindemitglieder konnten sehen, hören und erleben,  was die Kinder während der diesjährigen KinderKirchenTage in den Osterferien erarbeitet hatten. Von der eigenen Übersetzung des Vater Unsers bis hin zu einem Trickfilm war Spannendes zu sehen und zu erleben. Wer nicht da war und trotzdem neugierig ist, kann den Trickfilm zum Thema "Der verlorene Sohn" (zur Verdeutlichung der Vater-Anrede im Vaterunser) hier ansehen.

KinderKirchenTage in den Herbstferien 2014

Von Montag, den 20. bis Mittwoch den 22. Oktober 2014 fanden unsere diesjährigen KinderKirchenTage statt. Insgesamt konnten 36 Kinder daran teilnehmen. Zu Beginn jeden Tages feierten wir gemeinsam einen Gottesdienst im Gemeindehaus in Erbach. In diesen Gottesdiensten wurden unterschiedliche Aspekte der Geschichte "Jona und der Wal" beleuchtet. In anschließenden Workshops haben die Kinder die Geschichte vertieft und ihre eigene Interpretation erarbeitet.

Die Ergebnisse: Ein Spielfilm, ein Trickfilm, ein Hörspiel sowie eine Zeitung, die detailiert über die Tage berichtet, werden beim Familiengolttesdienst am 9. November um 10.30 Uhr in Eltville präsentiert werden.

 

 

 

 

KinderKirchenTage in den Osterferienferien 2014

Während der Osterferien nahmen 27 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an den KinderKirchenTagen von TRIANGELIS teil. Unter der Leitung des Sozial- und Gemeindepädagogen Martin Biehl, der Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr Janine Reuter und den Jugendleiterinnen Katharina Richter und Marina Rick begaben sich die Kinder auf eine spielerische Suche nach Jesus.

Die drei KinderKirchenTage waren aufgeteilt in „Jesu Leben“, „Jesu Leiden“, „Jesu Auferstehung“. Diese Themen wurden in morgendlichen Kindergottesdiensten behandelt und danach mit kreativen Methoden vertieft. Dabei ging es dem Team vor Allem darum, dass die Kinder eine Verbindung zu ihrer eigenen Lebenswirklichkeit herstellen können. So wurde das von Jesus vorgelebte helfende Handeln nicht nur im Gottesdienst aufgegriffen, sondern die Kinder übten in verschiedenen Spielstationen, sich gegenseitig zu helfen.
Eigene Abschiedserfahrungen der Kinder wurden aufgegriffen und besprochen. Das bildnerisches Arbeiten mit Ton und die Möglichkeit, persönliche Gebete an ein menschengroßes mit Naturmaterialien geschmücktes Kreuz zu bringen, dienten den Kindern als Verarbeitungsmöglichkeit und Zeichen dafür, dass Gott auch in schwierigen Situationen für uns da ist. Am dritten und letzten KinderKirchenTag standen die unterschiedlichen Auferstehungstexte im Mittelpunkt. In Kleingruppen erarbeiteten die Kinder mit jeweils einem Bibeltext eine kleine Theaterszene und bastelten Stabpuppen für ihr Theaterstück. Zum Abschluss des Tages fanden die Premieren der Theaterstücke im KinderKirchenTags-Plenum statt. Die KinderKirchenTage haben den Kindern und dem Team sehr viel Freude bereitet.

Licht an - Kamera läuft

Die KinderKirchenTage zu Anfang der Herbstferien 2013 standen unter dem Motto „Medien“. Insgesamt nahmen 50 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren an dem Projekt des Sozial- und Gemeindepädagogen Martin Biehl teil.
Nach den morgendlichen Kindergottesdiensten bearbeiteten die Kinder in Medien-Workshops die Geschichte vom barmherzigen Samariter. Als Workshop-Angebote standen den Kindern das Drehen eines Spielfilmes, das Erstellen eines Trickfilmes, das Knipsen einer Fotostory, das Aufnehmen eines Hörspiels sowie das Erstellen einer Zeitung und das Komponieren und Aufnehmen eines Raps zur Auswahl. Mit viel Freude gingen die Kinder ans Werk und übersetzten die biblische Geschichte des Fremden Samariters, der - trotz Anfeindungen durch die Gesellschaft - Menschlichkeit zeigt und einem Verletzten Hilfe gewährt, in ihren Lebensalltag. Unterstützt wurden sie dabei von einem zwölfköpfigen Team ehrenamtlich arbeitender Jugendleiter.

Ob die Filme dieses Jahres genauso erfolgreich sein werden wie der Trickfilm der letztjährigen KinderKirchenTage, der bei dem hessischen JugendMedienFestival „Visionale13“ als Finalbeitrag laufen wird, wird mit Spannung beobachtet. Sicher ist jedoch und vor allem: Die KinderKirchenTage haben dem Betreuer-Team und den Kindern richtig Freude bereitet.

KinderKirchenTage & KinderKirchenNacht Herbst 2012

„Ich sehe was, was Du nicht siehst – Barthimäus, der Blinde“

In den Herbstferien fanden die KinderKirchenTage Medien-Special im Gustav Adolf Zentrum Kiedrich statt. 33 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren haben sich spielerisch-kreativ mit dem Thema „Ich sehe was, was Du nicht siehst – Barthimäus, der Blinde“ auseinandergesetzt und in fünf Medienworkshops tolle Ergebnisse produziert. So entstanden ein Spielfilm, ein Hörspiel, ein Trickfilm, eine Foto-Story und eine Zeitung. Dass die Kinder dabei viel Spass hatten, wurde beim Familiengottesdienst am 24. Oktober in Kiedrich sichtbar, als die Ergebnisse stolz präsentiert wurden. An die Kinderkirchentage hatte sich auch eine Kinderkirchennacht angeschlossen: Die Kinder durften im Gemeindezentrum übernachten. Zuvor gab es noch ein gemeinsames Essen, die gegenseitige Vorstellung der Gruppenergebnisse und eine Nachtwanderung.

 

Rückblick: Erlebnisreiche KinderKirchenTage Ostern 2012

40 Kinder von TRIANGELIS hatten in den Osterferien viel Spass in der kreativen Beschäftigung mit biblischen Geschichten. Die vom Gemeindepädagogen Martin Biehl und seinem Team organisierten erlebnisreichen Tage wurden jeweils morgens mit einer kleinen Besinnung in der Johanneskirche begonnen.

Rückblick: Pioniere

Die Pioniere: Diese Kinder haben an den ersten KinderKirchenTagen im Herbst 2010 teilgenommen (mit Team)