Ökumenische Seniorenschifffahrt 2017

Frischer Wind und schöne Aussichten - ökumenische Schifffahrt der Senioren holte alle in ein Boot

Auch in diesem Jahr fand sie wieder statt – die beliebte Schifffahrt für Seniorinnen und Senioren, zu der TRIANGELIS gemeinsam mit der katholischen Nachbarge-meinde St. Peter und Paul eingeladen hatte.

Bei herrlichem Sonnenschein und einer frischen kühlen Brise konnten die über 160 Teilnehmenden einen anregen-den gemeinsamen Nachmittag mit vielen Gesprächen auf dem Schiff genießen. Kaffee, Kuchen und ausreichend Wasser sorgten für das leibliche Wohl und der Ausblick tat ein Übriges: das Rheinpanorama von Eltville bis nach Rüdesheim zeig-te sich von seiner schönsten Seite.

Am Ende waren sich nicht nur Pfarrerin Schamp und Gemeindereferent Heil, sondern auch alle Teilnehmenden einig: Es ist ein echter Gewinn, wenn Katholiken und Protestanten gemeinsam in einem Boot unterwegs sind!
 

2011: 170 Passagiere genießen Rheinlandschaft...

... und dabei sind eine Reihe kleiner, einfacher Gedichte ("Haikus") entstanden - hier ein paar Kostproben:

Am Rhein ist`s sehr schön
der Bewohner freut sich sehr
fühlt sich wie am Meer.

Rhein, Wein und Gesang
freuen uns ein Leben lang,
dafür Gott sei Dank!

Die Fahrt auf dem Rhein
ist mit fröhlichen Menschen
schöner als daheim.

Was die Gedichte ausdrücken, war auch in den Gesichtern zu lesen: Die diesjährige ökumenische Schifffahrt hat den Seniorinnen und Senioren sichtlich Spass gemacht. Bei bestem Wetter genossen die Passagiere der "Robert Stolz" die Geselligkeit bei Kaffee und Kuchen und die tolle Aussicht auf die Rheinuferlandschaft von Eltville bis Trechtingshausen.

2009: Wenn Engel reisen...

Es schüttete noch am Vormittag, am Abend zog sich der Himmel wieder zu. Doch als die mehr als 200 Seniorinnen und Senioren aus Eltville und Kiedrich an Bord der FMS "Robert Stolz" waren, lachte die Sonne. "Wenn Engel reisen..." - dieser Spruch machte die Runde. Kapitän van die Lücht führte sein Schiff sicher entlang des vom Hochwasser gefluteten Ufers, durch schmale Kanäle und über die beschaulichen Arme des Altrheins bis nach Ginsheim-Gustavsburg. Vom Schiff aus konnte genußvoll das rege Treiben am Ufer beobachtet werden: Angler, Radfahren, Sonnenanbeter. Dazu gab es Drehorgelmusik von Bernd Barnekow sowie Humorvolles und Geistliches von Pfarrer Dr. Löwe. Die Seniorinnen und Senioren aus den Katholischen und Evangelischen Gemeinden kehrten am Abend beglückt und beschenkt am Anleger an der Kurfürstlichen Burg zurück.