Evangelisch aus Überzeugung...

"Evangelisch" heißt am Evangelium orientiert. Es ist gute evangelische Tradition, sich an dem zu orientieren, was in der Bibel steht. Martin Luther war nur bereit seine 95 Thesen zu widerrufen, wenn ihm aus der Heiligen Schrift nachgewiesen werde, dass er im Unrecht sei (Reichstag zu Worms 1521). In der Barmer Theologischen Erklärung (1934) halten Kirchenvertreter auch gegen den Druck der Nazis mutig an der Bibel und dem in ihr bezeugten Jesus Christus als alleinigem Orientierungsmaßstab fest. Dieser Tradition fühlen wir uns verpflichtet und wollen sie auch im ehemals katholischen Rheingau bewusst leben.

... mit guten Gründen...

Warum Menschen evangelisch sind, lesen Sie hier.

... und in der Gemeinschaft mit anderen

Auch wenn evangelischer Glaube und die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche nicht dasselbe sind: Die Zugehörigkeit zur Kirche  gehört dazu. In der Gemeinschaft mit anderen fällt es viel leichter, den eigenen Glauben zu leben. Wir bedürfen der gegenseitigen Stärkung und Vergewisserung.

Mit der Mitgliedschaft in der Kirche sind folgende Rechte verbunden:

    • Teilnahme am Abendmahl
    • Übernahme einer Patenschaft
    • Das Recht auf eine kirchliche Trauung
    • Taufe der Kinder
    • Beerdigung durch einen evangelischen Pfarrer/eine Pfarrerin
    • Seelsorgerliche Begeitung zu jeder Zeit
    • Aktives und passives kirchliches Wahlrecht
    • Unser Gemeindebrief "Evangelische Stimme" im Briefkasten
Freitag, 28. Juli 2017:
Wer bereitet dem Raben die Speise, wenn seine Jungen zu Gott rufen und irrefliegen, weil sie nichts zu essen haben?
Hiob 38,41